Emmi Pikler

Eltern-Kind-Kurs in Orientierung an Emmi Pikler
‚Jeder Schritt, den das Kind selbständig macht, erleichtert den nächsten.‘ Emmi Pikler

Die Kurse ‚Das erste Lebensjahr‘ und ‚Das zweite und dritte Lebensjahr‘ orientieren sich an der Pädagogik der ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler (1902-1984). Sie verbinden frühkindliche Bildung und Elternbildung und finden wöchentlich für zwei Unterrichtstunden statt. Zum Kurs gehören zwei Elternabende.

Pikler heißt

  • das Kind als Person achten und respektieren.
  • das kleine Kind aufmerksam und liebevoll versorgen.
  • es wissen lassen, was wir mit ihm tun, uns mit ihm verständigen – von Anfang an.
  • dem Kind eine anregende Umgebung für Spiel und Bewegung geben.
  • es ungestört aktiv sein lassen.
  • ihm Zeit lassen, damit es sich in seinem Rhythmus entwickeln kann.

Während die Kinder spielen, haben die Eltern Zeit zuzuschauen und Zeit für Information und Gespräch. Sie können Wiegenlieder, Fingerspiele und Kinderlieder (wieder) lernen und Fragen zu all den Themen stellen, die das Leben mit Kind mit sich bringt.

Die Kursleiterin hat eine Zertifikatsfortbildung zur Eltern-Kind-Kursleiterin absolviert. Das Bildungswerk der Erzdiözese Köln arbeitet in Kooperation mit der Pikler® Gesellschaft Berlin e.V. (www.pikler.de).

Das Kind kann hier

  • spielen, forschen, auf Entdeckungsreise gehen – auf eigene Faust, aber trotzdem beschützt.
  • mit anderen Kindern sein und von ihnen lernen.

Mutter/Vater können hier

  • Atem holen, Zeit haben, für den Alltag Kraft schöpfen.
  • dem Kind in Ruhe zuschauen, seine Fähigkeiten und Interessen erkennen.
  • mit anderen Eltern reden.
  • sich weiterbilden zu Fragen der Entwicklung und Erziehung.

Kind und Eltern können hier

  • zusammen sein und sich wohl fühlen.
  • singen, spielen und Freude haben.