Aufräumen mit Kleinkindern

Was macht das Kinderzimmer für Kinder am gemütlichsten? Ein für sie übersichtliches Chaos. Wir Eltern finden das natürlich nicht so toll. Aber wie viel Aufräumen ist richtig?

Hygieneregeln müssen sein!

  • Schmutzwäsche gehört in den Wäschekorb
  • nasse Kleidung muss aufgehängt werden
  • Lebensmittelreste und benutzte Taschentücher gehören in den Mülleimer
  • schmutziges Geschirr gehört in die Spülmaschine

Im Kinderzimmer dürfen andere Regeln gelten

Spielsachen fördern die Kreativität wobei auf die Menge geachtet werden sollte. Zu viel ist, wie allgemein im Leben, nie gut → es hemmt die Kreativität!

Durch aufgebaute Spielsachen entwickeln Kinder immer wieder neue Spielideen, auch wenn das in unseren Augen wie Chaos aussieht. Sie dürfen auch schon mal über Nacht stehen bleiben, wenn das Kind am kommenden Tage weiterspielen möchte.

Unterstützung beim Aufräumen

Kleinkinder können ihr Zimmer noch nicht allein aufräumen, sie benötigen dabei unsere Unterstützung. Bausteine in eine Kiste räumen, Bücher in das Regal stellen ist vielleicht zu schwer, mit Mama, Papa und etwas Musik macht das sowieso mehr Spaß.

Aufräumen vorher ankündigen

  • Bitte reißt die Kinder nicht aus dem Spiel, nur weil Ihr gerade Zeit zum Aufräumen habt
  • alte, kaputte Spielsachen regelmäßig gemeinsam aussortieren
  • genügend Spielkisten und Regale zur Verfügung stellen
  • Selbst Vorbild in Sachen Ordnung sein!
  • Kommen andere Kinder zu Besuch, am Ende Zeit für ein gemeinsames Aufräumen einplanen.

 

Bildquellen

  • Spielzeug: Manuela Schoop